Nachhaltigkeit in Unternehmen

Nachhaltigkeit in Unternehmen?

Nach vielen Jahren ist das Thema Nachhaltigkeit nicht mehr nur eine persönliche Haltung von umweltbewussten Mitbürgern, sondern immer mehr auch ein Thema für Unternehmen.

Warum das so ist? Zum einen hat das sicher auch soziale Gründe (man möchte Verantwortung für die Umwelt übernehmen) aber zum anderen natürlich auch finanzielle (durch nachhaltige Verhaltensweisen sind teilweise große Kostenersparnisse möglich) und marketingtechnische Gründe (nachhaltig agierende Unternehmen werden besonders positiv von Kunden wahrgenommen).

In diesem Artikel werden einige Beispiele für Nachhaltigkeit im Unternehmen aufgezeigt, außerdem werden gute Beispiele vorgestellt und es gibt weiterführenden Lesestoff, für diejenigen, die sich noch intensiver mit dem Thema auseinander setzen möchten.

nachhaltigkeit-in-unternehmen
© Romolo Tavani / Fotolia

 

Beispiele für Nachhaltigkeit im Unternehmen

Es gibt viele Beispiele für Nachhaltigkeit in Unternehmen. Diese sind hier in drei Kategorien unterteilt, aber bei weitem noch nicht vollständig.

Energieverbrauch reduzieren

Es gibt viele Möglichkeiten den Energieverbrauch in den Büroräumen (gilt natürlich auch für allgemeine Wohnräume) zu senken. Das geht zum einen durch entsprechende Geräte und zum anderen durch das eigene Verhalten.

Haushaltsgeräte wie zum Beispiel Spülmaschinen gibt es in verschiedenen Energieeffizienzstufen. Außerdem gibt es spezielle Eco-Programme. Beim Kauf solcher Geräte, sollte man sich also genau informieren! Mit nur einer kleinen und ziemlich günstigen Zeitschaltuhr, kann man Heizungen zum sparen zwingen, denn diese Uhren verhindern, dass Nachts (wenn keiner die Räume nutzt) durchgeheizt wird. Bei Fenstern ist zum einen die Qualität der Verglasung wichtig, zum anderen aber auch die Dämmung am Rand der Fenster. Durch eine gute Dämmung kann verhindert werden, dass Wärme verloren geht.

Sinnvolle Verhaltensweisen kosten kein Geld, sparen aber trotzdem viel Energie ein. Diese Regeln sind eigentlich bekannt, werden aber (vielleicht aus Gewohnheit?) immer noch von vielen Menschen nicht beachtet. So sollte man Räume immer Stoßlüften, also für wenige Minuten das Fenster komplett öffnen und nicht etwa nur einen Spalt des Fensters dauerhaft geöffnet lassen. Gerade in Büroräumen von Unternehmen werden einige Räume, wie etwa die Küche, der Aufenthaltsraum oder Wartungsräume, nur kurzzeitig genutzt. Hier sollte drauf geachtet werden, das Licht in diesen Räumen nach der Nutzung sofort abzuschalten. Was auch gerne vergessen wird, ist, nach Feierabend alle Geräte auszuschalten, vor allem Computer und Bildschirme brauchen auch im Standby Modus relativ viel Energie!

 

Schadstoffreduktion

Es gibt viele Möglichkeiten, Schadstoffe einzusparen. Multiregionale Meetings kann man via Telefon oder Skype lösen. Spart Reisekosten, Zeit und ist gut für die Umwelt. Wenn sich ein auswärtiger Termin nicht vermeiden lässt, können Fahrgemeinschaften gebildet werden. Auch eine Reduktion von Abfall spart Geld und kann das Gemeinschaftsgefühl stärken, indem man zum Beispiel als Belegschaft gemeinsam einkauft und kocht. Da sich Müll niemals vollständig vermeiden lässt, ist Recycling ein wichtiges Thema. Hier gibt es Anbieter wie Terracycle, die kostenlose Abfallentsorgungsprogramme anbieten, u.a. für Papier, Biomüll und Stifte). Aber auch Kleinvieh macht Mist. So sollte bei Papier drauf geachtet werden Öko-Druckerpapier zu verkenden, für interne Papiere kann man problemlos den doppelseitigen Druck verwenden. Auch Marketingmaterial kann heutzutage auf Öko-Papier gedruckt werden. Auch hier gilt es möglichst keine Materialen aus Plastik zu werden. Keine Schadstoffreduktionen, sondern ein Schadstoffausgleich stellen Programme wie Atmosfair oder MyClimate dar, mit denen man den CO2 Verbrauch ausgleichen kann.

 

weitere Beispiele

Neben der Reduzierung des Energieverbrauchs und der Schadstoffreduktion gibt einige weitere Ideen, wie die Nachhaltigkeit in Unternehmen reduzieren kann.

  • Fairtrade Kaffee
  • Bio-Obst aus regionalem Anbau
  • „grüne“ Büromöbel
  • Wasserhähne, Toiletten und ähnliche Geräte regelmäßig auf „Tropfen“ kontrollieren
  • Wasserlose Urinale und/oder WC’s mit Kontrollfunktion für die Wasserspülung anschaffen

 

Beispiele für nachhaltige Firmen

Es gibt mittlerweile eine Reihe von Firmen, denen das Thema Nachhaltigkeit wichtig ist. Eine Werbeagentur hat die Frage gestellt, welche Unternehmen die nachhaltigsten in Deutschland aus Sicht der Kunden sind. Die Ergebnisse dieser Studie sind in der Huffington Post zusammen getragen. Auf den ersten Plätzen liegen Audi, BMW und Hipp.

Auf dem Portal für Nachhaltige Unternehmen LifeVERDE gibt es eine Übersicht über viele Nachhaltige Unternehmen mit genauen Beschreibungen, warum diese als besonders Nachhaltig angesehen werden.

 

Adressen und Lesematerial für mehr Information

Beim Rat für nachhaltige Entwicklung gibt es eine gute Definition zum Thema Nachhaltigkeit. Außerdem findet man gut recherchierte Zusammenstellungen zu relevanten Themen wie Energie oder Flächenverbrauch. Außerdem viele informative Links zum Theme Nachhaltigkeit. Ein Besuch lohnt sich!

 

Über Robert Zimmermann 31 Artikel
Ich bin Diplom-Geograph mit dem Schwerpunkt Stadtgeographie und Einzelhandelsentwicklung und neben geographischen Fragestellungen auch sehr an den Themen Nachhaltigkeit, Umwelt und Verbraucherschutz interessiert. Hier geht es meinem Google+ Profil