Umweltbelastung durch Smartphones

Die größten Schäden entstehen bei der Produktion von Handys. Eine große Anzahl von Rohstoffen wird bei der Herstellung benötigt, deren Abbau zu Lasten der Umwelt gehen. Bei der Förderung von notwendigen Edelmetallen greift man auf gesundheitsgefährdende Chemikalien zurück. Während der Nutzungsdauer belastet vor allem der hohe Energieverbrauch, der zur Datenübertragung über Mobilfunk notwendig ist, die Natur. Auch die Entsorgung stellt ein Problem dar. Handys dürfen aufgrund ihrer Schadstoffbelastung nicht im Hausmüll entsorgt werden. Selbst Recyclingunternehmen können die Geräte nur schwer demontieren und damit die Einzelmodule trennen und wiederverwerten. Jahr für Jahr fällt Unmengen an schädlichem Elektroschrott an.

Jedes Jahr ein neues Handy…

Kaum jemand nutzt sein Smartphone länger als zwei Jahre. Mit einem neuen Handyvertrag steht in der Regel auch ein neues Handy an. Dabei ist genau das der Punkt, an dem man die Umwelt am einfachsten schonen kann. Die enorme Belastung entsteht vor allem durch Herstellung und Entsorgung. Wer also die Lebensdauer seines Handys verlängert, leistet einen großen Beitrag zur nachhaltigen Nutzung. Viele moderne Smartphones sind auch noch nach mehreren Jahren „up to date“ und problemlos nutzbar. Ein PC oder Notebook wird schließlich auch meist jahrelang benutzt und mit diesen sind Smartphones eher vergleichbar als mit Handys wie sie noch vor einigen Jahren im Einsatz waren und die in der Tat schon nach relativ kurzer Zeit veraltet sein konnten. Prüfen Sie jedoch regelmäßig, ob Ihr Handytarif noch zu Ihrem Nutzungsverhalten passt und holen Sie sich gegebenenfalls einen günstigen Tarif von einem Discounter wie discoPLUS. Hier bekommen Sie kein neues Gerät mitgeliefert, dafür profitieren Sie von niedrigen Preisen fürs Telefonieren und Surfen.

In den meisten Fällen landen die Geräte nicht auf dem Abstellgleis, weil sie kaputt oder veraltet sind, sondern einfach weil ein neueres Modell gewünscht wird. Lassen Sie in dem Fall ihr Handy dennoch nicht in der Schublade verstauben, verkaufen oder verschenken Sie es lieber. Karitative Organisationen nehmen gerne gebrauchte Geräte und vermitteln sie weiter.

Akku schonen

Ein nicht mehr funktionierender Akku ist der Hauptgrund für defekte Smartphones. Behandeln Sie ihn daher sorgsam. Vermeiden Sie große Hitze und Kälte. Nehmen Sie ihr Handy nach dem Aufladen zügig vom Strom, denn dauerhaftes Laden verringert die Lebensdauer. Vermeiden Sie den Kauf von Handys, deren Akku nicht oder nur sehr teuer ausgetauscht werden können.

Fairphones als Alternative

Mittlerweile gibt es einige fair produzierte Geräte, die auf Nachhaltigkeit setzen. Die Handys bestehen aus einzelnen, gut erreichbaren Modulen, die eine gezielte Reparatur vereinfachen und damit die Lebensdauer deutlich erhöhen.

Über Robert Zimmermann 33 Artikel
Ich bin Diplom-Geograph mit dem Schwerpunkt Stadtgeographie und Einzelhandelsentwicklung und neben geographischen Fragestellungen auch sehr an den Themen Nachhaltigkeit, Umwelt und Verbraucherschutz interessiert. Hier geht es meinem Google+ Profil