Gute Gründe, warum man die Umwelt schützen soll

Häufig ist der Umweltschutz mit Vorurteilen konfrontiert. Wer sich für Nachhaltigkeit, Artenschutz und
Klimaschutz interessiert, der muss immer wieder auf solche Aussagen treffen. Im Folgenden sollen
Argumente geliefert werden, warum Umweltschutz wichtig ist.

Umweltschutz schafft neue Arbeitsplätze

Tausende Menschen beschäftigen sich deutschlandweit mit Naturschutz. Bekannte Themen sind Öko-
Landbau, Energiegewinnung aus Wind, Wasser, Sonne und Biomasse. Darüber hinaus zählt auch die
Pflege der Naturparke und Biosphären zum Umweltschutz. Umweltschutz schafft somit neue Jobs und
ist gut für die Wirtschaft.

Umweltschutz fördert Erfindung und Forschung

Der Mensch hat von der Natur bereits sehr viel lernen können. Schließlich stammt die Idee zum ersten
Flugapparat von Vogelflügeln. Weiterhin werden aus den Pflanzen der Tropenwälder bis heute viele
wichtige Medikamente gewonnen wie Antibiotika oder Wirkstoffe gegen Malaria. Darüber hinaus
stammt auch der Selbstreinigungs-Effekt aus der Natur. So hat zum Beispiel die Lotuspflanze die
heutigen Lacke abweisenden Oberflächen inspiriert. In vielen Tier- und Pflanzenarten stecken technische
Details, die sich Ingenieure und Forscher abschauen.

Umweltschutz dient als Prävention für Naturkatastrophen

Die Natur ist das Gleichgewicht. Wälder binden CO“ zum Wachstum und wandeln es in Sauerstoff um.
Dadurch wird Luft zum Atmen geschaffen, womit sich der Klimawandel verlangsamt. Weiterhin fördern
die Wälder Niederschläge und sind für den Wasserkreislauf wichtig. Sie schützen zudem vor
Bodenerosionen und verhindern Erdrutsche und Lawinen. Wenn der Wald abgeholzt wird, wird das
Klima der ganzen Region verändert. Sofern der Umweltschutz vernachlässigt wird, kann dies schwere
Folgen haben. So mussten in 1995 beim Rhein-Hochwasser um die 200.000 Menschen in Holland
evakuiert werden.

Umweltschutz bedeutet Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen

Ob man es merkt oder nicht, aber beim täglichen Konsum greift man immer wieder auf wichtige
Naturressourcen zurück, ohne dass man es merkt. So werden beispielsweise für die Fruchtsäfte, für das
Palmöl in der Schokolade und für das argentinische Steak werden Tropenwälder gerodet. Weiterhin wird
das Klima auch durch den industriellen Anbau der Baumwolle für die Kleidung verändert. Mit Camping Reiniger
kann man beispielsweise mehr Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen.

Umweltschutz ist Menschenschutz

Wenn man die Natur schützen will, dann schützt man auch sein eigenes Überleben. Durch fehlende
Naturresourcen werden Krisen und Kriege gefördert. Selbst die kleinsten Veränderungen im Ökosystem
können große Auswirkungen haben. Wenn beispielsweise die Bienen ausfallen, dann gäbe es große
Ernteausfälle.

Über Robert Zimmermann 42 Artikel
Ich bin Diplom-Geograph mit dem Schwerpunkt Stadtgeographie und Einzelhandelsentwicklung und neben geographischen Fragestellungen auch sehr an den Themen Nachhaltigkeit, Umwelt und Verbraucherschutz interessiert. Hier geht es meinem Google+ Profil