Hecken – die natürliche Alternative zum herkömmlichen Gartenzaun

Wer auf der Suche nach einer Grundstücksbegrenzung oder einem Sichtschutz ist, der wird vermutlich erst einmal über die üblichen Verdächtigen, wie zum Beispiel Sichtschutzelemente, Gabionen oder Doppelstabmatten stolpern. Allerdings kann sich nicht jeder mit diesen Standardlösungen anfreunden und so sind nicht wenige Menschen auf der Suche nach Alternativen. Alternativen, die sich harmonischer in die Gartengestaltung einfügen und sich zudem als nachhaltig erweisen.
Möchte man auf eine natürliche Alternative setzen, dann sind Heckenpflanzen die perfekte Wahl, um das Grundstück einzurahmen oder um einen Sichtschutz zu erlangen. Die Vorteile einer Hecke liegen klar auf der Hand. Denn die Pflanzen sind deutlich kostengünstiger als beispielsweise Sichtschutzelemente und benötigen außerdem weniger Platz.
Als Nachteil könnte der Punkt angesehen werden, dass die Pflanzen in regelmäßigen Abständen durch einen Heckenschnitt in Form gebracht werden müssen. Außerdem geht einige Zeit ins Land, bis mit einer natürlichen Hecke ein Sichtschutz erreicht wird, denn schließlich müssen die Pflanzen erst einmal wachsen.

Die Wahl der richtigen Heckenpflanze

Wer eine Hecke pflanzen möchte, der sollte nicht einfach zu irgendeiner Pflanze greifen, sondern sollte sich zunächst einmal ein paar Gedanken machen. So kann es beispielsweise sein, dass der Wunsch nach einem Sichtschutz besonders groß ist. In diesem Fall empfehlen sich Pflanzen, die schnell wachsen. Allerdings sollte man sich dann im Klaren darüber sein, dass diese Pflanzen bis zu zweimal im Jahr geschnitten werden müssen. Dann lohnt sich außerdem die Überlegung, ob die Hecke auch im Winter blickdicht sein soll oder ob die Pflanzen Blätter verlieren dürfen.

Welche Heckenpflanzen sind empfehlenswert?

Nicht jede Pflanze eignet sich dazu, um eine Hecke zu pflanzen. Daher möchten wir in diesem Abschnitt einige Pflanzen vorstellen, die sich besonders gut als Heckenpflanzen eignen.
• Die Eibe eignet sich für Hecken mit einer Höhe von ein bis vier Meter Höhe. Allerdings ist die Eibe besonders giftig, gedeiht dafür sowohl an sonnigen als auch schattigen Standorten.
• Auch der Kirschlorbeer als Sichtschutz stellt keine besonders große Ansprüche an seinen Standort. Er wächst sowohl an einem sonnigen als auch schattigen Ort. Der Kirschlorbeer ist besonders für Hecken mit einer Höhe von ein bis zwei Metern geeignet.
• Der Abendländische Lebensbaum, vielen unter dem Namen Thuja bekannt, benötigt hingegen unbedingt einen sonnigen Standort und ist besonders gut für eine Heckenhöhe von zwei bis vier Metern geeignet.

Über Robert Zimmermann 49 Artikel
Ich bin Diplom-Geograph mit dem Schwerpunkt Stadtgeographie und Einzelhandelsentwicklung und neben geographischen Fragestellungen auch sehr an den Themen Nachhaltigkeit, Umwelt und Verbraucherschutz interessiert. Hier geht es meinem Google+ Profil