Ökologie im modernen Badezimmer

Wenn man bedenkt, dass der durchschnittliche Deutsche im Jahr unendliche Mengen an Wasser braucht und der sogar täglich geschätzte hundert Liter Wasser benötigt, dann fällt es auch nicht schwer zu glauben, dass man die neue Einrichtung des Badezimmers nach ökologischen Gesichtspunkten heraus betrachtet. Erstens ist der Umweltgedanke heute sehr weit fortgeschritten und andererseits will man schließlich auch Kosten sparen. Dieser Wert liegt im Übrigen auch in ganz Europa in etwa auf der gleichen Schwelle. Daran erkennt man auch schon sehr deutlich, dass man sich hinsichtlich der Beweggründe ein europaweites Ziel gesetzt hat. Man möchte dahingehend Ökologie, Umwelt und ein gesundes Bewusstsein im Badezimmer nach Möglichkeit aufrechterhalten. Wenn man an ökologisch sinnvolle Badezimmermöbel und die entsprechende Ausstattung im Bad denkt, dann fallen einen nur sehr wenige Hersteller von Qualität ein. In Deutschland gibt es zum Beispiel das Unternehmen Sanipa Badmöbel, der auf die Produktion von Ausstattungsmöbeln mit hohem ökologischem Wert spezialisiert ist. Natürlich gibt es auch noch andere Hersteller, die ebenso nach den gleichen Gesichtspunkten eine Auswahl bei der Herstellung der Möbel treffen kann.

Ökologie und Schönheit im Bad sind kein Widerspruch

Damit wird auch Öko und Umwelt zu einem einheitlichen Begriff, der unisono zu verwenden ist. Wenn man dann durch den intelligenten Einsatz von solchen Badezimmergegenständen auch noch einen ökologisch sinnvollen Beitrag leisten kann, dann ist man natürlich mit der Auswahl zufrieden. Insbesondere im Bereich der Notwendigkeit kann man sich auch darüber nicht hinwegtäuschen lassen. Es ist damit zusammenhängend auch der Alltagsbegriff ein wenig familienfreundlicher geworden. Zusätzlich spart man durch den Einsatz ökologisch freundlicher Möbel auch einen neuen Aspekt zum Sparen.

Ökologische Badmöbel und dessen Sinnhaftigkeit auch wissenschaftlich belegt

Wissenschaftliche Forschungen belegen einen deutlichen geringeren Wasserverbrauch durch den Einsatz ökologisch nutzbarer Badmöbel. Der Wasserverbrauch wird deutlich eingeschränkt und dies belegen auch die neuesten Forschungsergebnisse. Wenn man sich die Durchschnittswerte des Wasserverbrauchs im Jahresvergleich der letzten Jahre ansieht, dann bemerkt man schon wahnsinnig große Unterschiede. Hier lassen sich also auch Aspekte ableitend auf den Weg bringen, die man in der Hinsicht nicht für möglich gehalten hatte. Es wurden in den letzten Jahren auch eigene Forschungsprojekte für nachhaltige Badezimmer gestartet, um das Problem nachzustellen. Daraus sollten dann auch entsprechende Lösungen gefunden werden. In wissenschaftlichen Magazinen wurden die Ansätze auch diskutiert.

Über Robert Zimmermann 48 Artikel
Ich bin Diplom-Geograph mit dem Schwerpunkt Stadtgeographie und Einzelhandelsentwicklung und neben geographischen Fragestellungen auch sehr an den Themen Nachhaltigkeit, Umwelt und Verbraucherschutz interessiert. Hier geht es meinem Google+ Profil