Gute Planung ist alles – Abizeitung in gewünschter Menge drucken lassen

Die Abizeitung ist für viele Schüler eine schöne Erinnerung an ihre Schulzeit. Oft ist es
jedoch so, dass verschiedene Erinnerungen geschaffen werden. Da gibt es die Abizeitung
und das Abibuch, das Abishirt und vielleicht auch Pins oder andere Dinge. Nicht jeder
Schüler möchte alles davon haben. Damit Abizeitungen nicht umsonst gedruckt werden,
ist eine gute Planung zu empfehlen.

Die Abizeitung planen und Umfragen erstellen

Bevor eine Abizeitung konkret geplant wird, lohnt es sich, Umfragen zu erstellen, wer
Interesse an der Zeitung hat. Hierbei lässt sich schnell feststellen, ob der Aufwand für
die Zusammenstellung überhaupt betrieben werden soll. Wird eine Abizeitung
gewünscht, bildet sich meist ein Team. Dieses Team ist nun für die weiteren Schritte
verantwortlich. Es entscheidet, was alles in der Zeitung erscheinen darf, welche Bilder
gedruckt werden und wie der Druck durchgeführt wird. Heute kann dies alles ohne
Problem online erledigt werden. Es gibt Anbieter, die ein spezielles Programm an der
Hand haben, mit dem Seite für Seite der Zeitung mit Leben gefüllt wird. Aus diesem
System heraus kann dann auch die Abizeitung gedruckt werden. Ab diesem Punkt
entstehen allerdings Kosten. Gleichzeitig belastet der Druck natürlich auch die Umwelt.
Besonders ärgerlich ist es, wenn das Abizeitung-Team die gedruckten Zeitungen dann
nicht in der Menge verkaufen kann. Hier gilt es, schon vor dem Druck eine effektive
Lösung zu finden. Doch wie kann diese Lösung aussehen?

Abfragen und Geld einsammeln

Auf der Basis der Umfrage, wer alles eine Abizeitung haben möchte, kann nun noch
einmal eine verbindliche Anfrage gestellt werden. Das heißt, nun müssen die Schüler
entscheiden, ob sie gerne die Zeitung kaufen möchten. Hier wird jetzt mit Namen und
auch Unterschriften gearbeitet. Der optimale Fall ist es, dass das zuständige Team
bereits das Geld für die Abizeitung einsammelt. Mit diesem Geld kann dann die
gewünschte Menge an Exemplaren in Druck gegeben werden. Dies hat den Vorteil, dass
genau so viele Abizeitungen gedruckt werden, wie auch bestellt wurden. Natürlich ist es
möglich, noch ein oder zwei Exemplare mehr zu drucken und diese zur Hand zu haben,
wenn noch jemand kaufen möchte. So wird die Umwelt nicht zu stark belastet.

Über Robert Zimmermann 42 Artikel
Ich bin Diplom-Geograph mit dem Schwerpunkt Stadtgeographie und Einzelhandelsentwicklung und neben geographischen Fragestellungen auch sehr an den Themen Nachhaltigkeit, Umwelt und Verbraucherschutz interessiert. Hier geht es meinem Google+ Profil