Nachhaltigkeit im Unternehmen – ein Vorbild für alle

Nachhaltigkeit ist das Thema der letzten Jahr. Millionen von Menschen setzen sich dafür ein und es werden immense Summen investiert in verschiedenste Technologien, um den Klimawandel zu bekämpfen.
Unternehmen können einen großen Teil dazu beitragen. Oftmals sind es bereits die kleinen Dinge, die über die Menge gesehen, große positive Wirkungen mit sich bringen.

Gründe für die Mehrausgaben für Nachhaltigkeit im Unternehmen

Nachhaltiger wird immer wichtiger und tut der Welt gut. Kürzlich hat Finanzminister Lindner erst angekündigt für die nächsten Jahre 200 Milliarden Euro für grüne Energie und Co bereitzustellen. Durch die erhöhte Popularität werden immer mehr Menschen auf das Thema aufmerksam und in den verschiedensten Bereichen darauf achten. Evtl. wird sich z. B. für eine Mediaagentur entschieden, weil die eine deutlich umweltbewusster ist als die andere.
Oftmals sind Menschen auch dazu bereit mehr Geld zu bezahlen, wenn sie nachvollziehen können, dass Umweltschutz, faire Arbeitsbedingungen und ressourcenschonende Arbeitsweisen vom Unternehmen praktiziert werden.
Anfangs mögen einem die Kosten sehr hoch vorkommen, doch über die Jahre amortisiert sich das. Gerade jetzt beim Sprit ist zu sehen, dass Elektroautos in der Firmenflotte deutlich von Vorteil sind.
Ein weitere Aspekt sind zukünftige Mitarbeiter. Viele qualifizierte Fachkräfte möchten in Unternehmen wechseln, welche modern sind und bei denen die Zukunft eine Rolle spielt. Moderne Technologien und eine grüne Kultur gehören klar dazu und können ein entscheidendes Argument sein sich zu bewerben.

Wie Nachhaltigkeit im Unternehmen umgesetzt werden kann

Es muss nicht von heute auf Morgen das gesamte Unternehmen auf umweltfreundliche Prozesse umgestellt werden. Ähnlich, wie z. B. beim Vegetarier kann alles Schritt für Schritt passieren. Jeder Schritt in eine grüne Richtung geht in die richtige.
Bereits beim Stromanbieter kann auf einen Tarif gewechselt werden, welcher auf ökologischen Strom, z. B. aus Wasserkraftwerken, setzt. Diese sind aktuell meist ungleich teurer als die Standardtarife.
Ist ein Fuhrpark vorhanden, können die aktuellen Autos, sofern abgeschrieben oder der Leasingvertrag abgelaufen, nach und nach gegen Elektroautos ausgetauscht werden. Neben dem Umweltfreundlichen Aspekt werden diese besonders gefördert und werden dadurch sehr günstig. Auf die Jahre gesehen wird hierbei eine immense Menge an Geld gespart, vor allem, da das Unternehmen nicht mehr auf den teuren Sprit angewiesen ist.
Digitalisierung ist ein wichtiger Aspekt beim Thema Nachhaltigkeit. Innerhalb des Unternehmens können möglichst viele Prozesse digitalisiert werden, sodass möglichst wenig Papier anfällt.
Weiterhin kann z. B. den Mitarbeitern ein Jobticket angeboten werden, sodass möglichst viele mit den öffentlichen Verkehrsmittel kommen. Auch das zur Verfügung stellen eines Jobfahrrads ist eine Möglichkeit. Seit Corona ist das Thema Home-Office groß geworden. Dieses trägt einen enorm starken Aspekt zur Energiewende bei. In nahezu allen Bürojobs ist es möglich von zu Hause auszuarbeiten. Dazu gehört zwar eine anfängliche Einarbeitungszeit und nicht jeder ist dafür geschaffen, dennoch ist es definitiv die Zukunft.

Über Robert Zimmermann 54 Artikel
Ich bin Diplom-Geograph mit dem Schwerpunkt Stadtgeographie und Einzelhandelsentwicklung und neben geographischen Fragestellungen auch sehr an den Themen Nachhaltigkeit, Umwelt und Verbraucherschutz interessiert. Hier geht es meinem Google+ Profil